Sind Elektroautos die Zukunft?

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Elektroautos sind sauber und leise. Sie sind die perfekte Antwort auf Motorenlärm und Feinstaubbelastung. Statt mit Benzin oder Diesel fahren sie mit Strom. Ein Elektroauto arbeitet mit einem elektrischen Antriebsaggegrat. Dies ist nicht mit einem Verbrennungsmotor zu vergleichen. Das Antriebsaggregrat hat den Effekt, dass der Wirkungsgrad steigt. Grundsätzlich verbrauchen Elektroautos weniger Energie als die klassischen Autos mit Verbrennungsmotor.  Sehr bekannt ist das Model S von Tesla Motors. Es gilt für viele Auto-Enthusiasten als der Inbegriff eines sportlichen und modernen Elektroautos.

Foto: von Blomst auf Pixabay

Gibt es bei Elektroautos Nachteile?

Zwar verursachen Elektroautos kaum Emissionen. Allerdings ist die Anschaffung eines Elektroautos weitaus kostenintensiver als es bei einem klassischen Auto mit Benzinmotor der Fall ist. Beispielsweise ist das Model S von Tesla nicht gerade günstig.

Ein anderes Problem ist die Ausstattung. Die Liebhaber klassischer deutscher Automarken kritisieren immer wieder die schlechte Ausstattung im Elektroautos. So meinen viele Testfahrer eines Model S, dass der Innenraum nur aus Plastik besteht während die Qualität in einem BWM oder Mercedes wesentlich höher ist. Diejenigen, die sehr genau auf das Geld achten, werden sich kaum ein Elektroauto zulegen.

Teuer ist nicht das Elektroauto, sondern die Batterie. Weiterhin verursacht die Entsorgung der Batterie Emissionen. Somit stimmt es nicht wirklich, dass ein Elektroauto kaum Emissionen verursacht. Ein Elektroauto hat zwar keine Drehteile wie es bei klassischen Autos der Fall ist.

Die Entwicklung der Elektroautos in Deutschland

In der Tat sind Elektroautos eine spannende Entwicklung. Auf der anderen Seite kann man der gegenwärtigen Entwicklung nicht so enthusiastisch entgegenblicken. Zum Stichtag 1.1.2016 sind gerade mal 25.000 Elektroautos auf deutschen Straßen gefahren. Seit dem Jahr 2012 wurden 6.000 Elektroautos zugelassen.

Diese weniger rasante Entwicklung mag darauf zurückzuführen sein, dass ein Elektroauto schwerer ist als ein Benzin-Fahrzeug. Weiterhin sind diese Fahrzeuge in ihrer Reichweite eingeschränkt. Man muss ein E-Auto regelmäßig auftanken damit man die gewünschte Reichweite erzielen kann. Mit einem angemessenen Netzwerk an Ladestationen wäre dies bestimmt möglich. Allerdings ist die Zahl der sogenannten Stromtankstellen immer noch sehr übersichtlich. Wünschenswert wäre es, wenn Tesla oder andere Betreiber mehr Ladestationen errichten würden. Erfreulich ist die Tatsache, dass Ballungszentren bereits ein gut ausgebautes Netzwerk an Ladestationen besitzen. Somit ist die städtische Versorgung gut.