Badplanung: Was gilt es hier zu beachten?

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Das Bad soll endlich in neuem Glanz erstrahlen oder im neuen Haus soll nun endlich das Badezimmer einziehen? Wie auch immer, ein spannender Moment ist dies allemal. Die Einrichtung eines Badezimmers ist auch immer eine sehr persönliche Sache und so hat sicherlich jeder seine ganz eigenen Vorstellungen, wie das eigene Traumbadezimmer aussehen soll.

Doch bei der Planung des Badezimmers gibt es viel zu beachten, daher sollte jede Entscheidung mit großer Sorgfalt getroffen werden. Schließlich hält ein Bad im Schnitt etwa 20 Jahre.

Foto: von Victoria_Borodinova auf Pixabay

Welche Anforderungen soll das Badezimmer erfüllen?

Bevor es an die Details geht, lohnt es sich zunächst einmal Grundlegendes beim Badezimmer planen zu klären. An diesem Punkt ist es ganz wichtig, sich klar zu machen, dass sich mit Sicherheit nicht alle Wünsche realisieren lassen.

Folgende Fragen sollte man sich in dieser Phase stellen:

  • Von wie vielen Personen wird das Badezimmer genutzt?
  • Ist es eventuell lohnenswert, eine separate Toilette einzurichten?
  • Wird das Badezimmer ausschließlich von Erwachsenen genutzt oder auch von Kindern?
  • Wie können in der Zukunft liegende Renovierungen erleichtert werden?
  • Wie soll das Badezimmer später einmal ausschauen, wenn man in einem fortgeschrittenen Alter ist?
  • Was darf im neuen Bad auf gar keinen Fall fehlen?

Inspirationen holen

Wünsche gibt es sicherlich viele für das neue Bad, doch oftmals ist es so, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. In diesem Fall sollte man sich einfach mal frei machen und sich Inspirationen holen. Egal ob man dafür durchs Netz surft oder aber eine Sanitärausstellung besucht. Erlaubt ist, wozu einem grad der Sinn steht. Vielleicht ergibt sich dadurch auch eine Lösung, auf die man sonst gar nicht gekommen wäre. Soll es vllt eine Villeroy und Boch Badewanne sein oder doch ein Grohe Duschsystem?

Raumgröße: Ein Faktor der oft unterschätzt wird

Eines haben viele Bäder gemein, sie sind meist kleiner, als es sich die Besitzer ursprünglich gewünscht hätten. Doch ein großes Badezimmer ist nicht gleichbedeutend mit vollkommen problemlos. Auch die Gestaltung und Einrichtung eines großen Badezimmers kann mit Problemen behaftet sein.

Wichtig ist, dass man sich an diesem Punkt am Grundriss orientiert und nicht denkt – ach, das passt schon irgendwie. Egal ob klein oder groß; Ziel ist es, aus jedem Raum das Beste herauszuholen.

Nächster Beitrag

Die schwierige Entscheidung der Studien- und Berufswahl

5 / 5 ( 1 vote ) (Werbung) – Jährlich stehen Millionen junger Menschen vor der Wahl, welches Studium sie absolvieren sollten. Es ist ein wichtiger Schritt in ihrem noch so jungen Leben, weshalb gerade dieser Weg nicht leicht zu untermauern ist. Das Studium ist aber der erste Schritt in […]