Thuja – der neue Liebling im Garten

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Wer ein wenig durch die Gegend spaziert, der wird schnell feststellen, dass sich einige Pflanzen in vielen Gärten zeigen. Eine dieser Pflanzen ist der der vielfältige Lebensbaum. Besser bekannt ist er unter dem Namen „Thuja“. Aber warum wird die Thuja eigentlich so gerne eingesetzt und welche Eigenschaften hat sie?

Foto: von baby_bimi auf Pixabay

Der Lebensbaum und seine Wirkung im Garten

Lebensbäume haben den Vorteil, dass sie sehr gut an vollsonnigen Standorten wachsen. Gerade deshalb können sie in allen Bereichen des Gartens eingesetzt werden. Sie brauchen allerdings viel Feuchtigkeit. Wenn sie diese haben, wachsen sie schnell in die Höhe. Dadurch werden die Lebensbäume auch häufig als Blickschutz für den Garten eingesetzt. Die immergrünen Hecken haben einen sehr dichten Wuchs. Auf diese Weise halten sie auch den Wind gut ab.

Im Bereich der Lebensbäume gibt es sechs verschiedene Arten. Das ist ebenfalls ein großer Vorteil, da so die passende Variante für den eigenen Garten gefunden werden kann. Soll der Lebensbaum vor allem dekorative Zwecke in Steingärten haben, sind Sorten, die einen kleinen und kugeligen Wuchs haben, die beste Wahl.

Der Schnitt macht das Detail

Der vielfältige Lebensbaum ist aber auch deshalb bei passionierten Gärtnern beliebt, weil er regelmäßig geschnitten werden muss. Hier kommen die filigranen Perfektionisten auf ihre Kosten. Der grobe Schnitt ist schnell erledigt. Geht es jedoch an die Feinheiten, dann ist ein ruhiges Händchen gefragt. Sehr gerade geschnittene Hecken sind eine Herausforderung, wenn es sich um die wilde Thuja handelt. Diese hat einen starken Wuchs. Um hier jeden Zweig zu erreichen, braucht es ein wenig Erfahrung, aber auch eine scharfe Heckenschere. Wer jedoch regelmäßig für den Schnitt sorgt, der hat auch dauerhaft eine schöne Hecke.

Die Thuja im Bereich der Heilkräuter

Die Thuja gehört zu den Zypressengewächsen und ist eine giftige Pflanze. Dennoch ist sie auch ein Teil der Heilkräuter. Die Haupt-Anwendungsgebiete sind Warzen. Die Anwendung erfolgt äußerlich und sollte nur über Fertigpräparate in Anspruch genommen werden. Die Heilwirkung ist vielseitig. So werden dem Lebensbaum unter anderem antiseptische, adstringierende, entzündungshemmende und schweisstreibende Eigenschaften nachgesagt. Neben der Behandlung von Warzen kommt der Wirkstoff auch in Bezug auf Rheuma und Geschwüre zum Einsatz.

Nächster Beitrag

NDR Fernsehteam besucht moderne Hausbauwerkstatt in Langenhorn - Am Donnerstag auf NDR 3

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Im Eiltempo entsteht ein komplettes Haus: Für das Magazin „Die Nordreportage“ begleitete ein NDR Fernsehteam den Bau eines Einfamilienhauses in Joldelund. Im Fokus der Reportage stehen dabei die Möglichkeiten der modernen Fertigung – mit Materialien aus der Region Nordfriesland. Foto: Tim […]